Allgemeine Informationen

Ab dem 6. Juli 2020 gilt im gesamten ÖV die Maskenpflicht. Zudem müssen sich Einreisende aus gewissen Gebieten in Quarantäne begeben. Veranstaltungen mit mehr als 1'000 Personen bleiben bis mindestens Ende August verboten.

Verstärkung der Schutzmassnahmen
Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni ansteigenden Zahl der Neuansteckungen hat der Bundesrat entschieden, ab 6. Juli 2020 die Maskenpflicht für den öffentlichen Verkehr einzuführen.

Zudem müssen sich Einreisende aus gewissen Gebieten in Quarantäne begeben . 

Weitere Einschränkungen

  • Empfohlener Mindestabstand von 1.5 m zwischen zwei Personen
  • Verbot für Grossveranstaltungen von über 1'000 Personen
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen braucht es Unterteilungen in Sektoren von max. 300 Personen
  • Kundgebungen / Demonstrationen mit Maskenpflicht
  • Einreisebeschränkungen

 

Lockerungen
Seit 27. April 2020 können Spitäler wieder alle Eingriffe vornehmen und medizinische Praxen, Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios, Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien ihren Betrieb aufnehmen. Seit 11. Mai 2020 sind auch wieder Kindergärten, Primar- und Sekundarschulen, Läden, Restaurants, Märkte, Reisebüros, Museen und Bibliotheken geöffnet. Am 6. Juni 2020 konnten weitere Betriebe und Einrichtungen öffnen. Voraussetzung für Betriebe und Veranstaltungen sind Schutzkonzepte. Kommt es dabei zu engen Kontakten, müssen Kontaktdaten erhoben werden. So kann im Falle einer neu infizierten Person die Rückverfolgbarkeit sichergestellt werden. Auch müssen die Beteiligten die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen können.

Seit dem 22. Juni 2020 sind Treffen im öffentlichen Raum wieder erlaubt, ebenso Veranstaltungen bis zu 1'000 Personen. Konsumationen in Restaurants, Bars und Clubs müssen nicht mehr sitzend erfolgen. Zudem sind die Sperrstunden aufgehoben. Weiter sind die Bestimmungen zum Schutz von besonders gefährdeten Personen aufgehoben, ebenso die Homeoffice-Empfehlung.

Alle Hygiene- und Verhaltensregeln sind weiterhin zu befolgen.

Die Betreiber*innen und Organisator*innen sind verantwortlich für die Erfüllung der Vorgaben und deren Einhaltung. Dies gilt für alle, also auch für Betriebe und selbständig Erwerbende, welche vom Verbot ausgenommen waren. Die Einhaltung der Schutzkonzepte wird von den Kantonen überwacht.

Hotlines

Hotline BAG für medizinische Auskünfte:                        Tel. 058 463 00 00
Hotline Kanton Bern für allgemeine Auskünfte:               Tel. 0800 634 634
Auskünfte für Senior*innen Gemeinde Wattenwil:           Tel. 033 359 59 63 *
Kommunale Auskünfte Gemeinde Wattenwil:                  Tel. 033 359 59 11 *
* während den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Beratungs- und Hilfsangebote

Die Corona-Krise stellt viele Menschen vor besondere Herausforderungen. Falls der Druck in der Familie oder Beziehung zu gross wird, helfen diverse Beratungs- und Hilfsangebote weiter.

Landesweite Massnahmen

Testen, Tracing, Isolation und Quarantäne

Die neuen Regeln dienen dazu, die Infektionskette von Mensch zu Mensch zu entdecken und zu stoppen. Gemäss aktuellem Wissen können wir so die Ausbreitung des neuen Coronavirus am wirksamsten kontrollieren und weiter eindämmen.

Doch weiterhin gilt: Befolgen Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln. Damit können Sie sich und andere am besten vor einer Ansteckung schützen.

Hygiene- und Verhaltensregeln

  • Maskenpflicht im ÖV für Personen ab 12 Jahren
  • Halten Sie Abstand (mind. 1.5 Meter), wenn dies nicht möglich ist, tragen Sie eine Maske
  • Waschen Sie sich regelmässig gründlich die Hände mit Wasser und Seife oder nutzen Sie ein Hand-Desinfektionsmittel (Achtung: Gemäss BAG sind Gummihandschuhe keine Alternative)
  • Händeschütteln vermeiden
  • Beim Husten und Niesen Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken oder in die Armbeuge husten bzw. niesen
  • Bei typischen Corona-Krankheitssymptomen Fieber, Halsschmerzen, Husten, Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen oder plötzlichem Geruchs- und/oder Geschmackverlusts zu Hause bleiben
  • Sich nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation begeben
  • Vermeiden Sie unnötige Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr, insbesondere zu Stosszeiten

Wenn Sie älter als 65 sind oder wenn Sie eine Vorerkrankung haben, vermeiden Sie weiterhin Orte mit hohem Personenaufkommen (z. B. Bahnhof, öffentlicher Verkehr) und Stosszeiten (z. B. Einkaufen am Samstag, Pendelverkehr).

Nur wenn wir alle die Hygiene- und Verhaltensregeln weiterhin einhalten, können wir das Risiko einer Wiederverbreitung des neuen Coronavirus reduzieren.

Kontakte vermeiden, Leben retten.

Massnahmen Gemeinde Wattenwil

Schalterdienst offen, andere Kontaktwege bevorzugt

Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind geöffnet. Die Abstand- und Hygienevorschriften sind strikte einzuhalten. Wir bitten unsere Kund*innen deshalb, unnötige Kontakte auch weiterhin zu vermeiden. Sofern möglich ist die Kontaktaufnahme per Telefon, Mail oder Post zu bevorzugen.

AHV-Zweigstelle                      Tel. 033 359 59 51 / E-Mail AHV@wattenwil.ch
Finanzverwaltung                     Tel. 033 359 59 31 / E-Mail finanzverwaltung@wattenwil.ch
Gemeindeschreiberei               Tel. 033 359 59 11 / E-Mail info@wattenwil.ch
RegioBV Westamt                    Tel. 033 359 59 41 / E-Mail info@regiobv.ch
Sozialdienst                              Tel. 033 359 59 61 / E-Mail sozialdienst@wattenwil.ch

 

Weitere Massnahmen, um Kontakte zu reduzieren

  • Nicht benötigte Gemeinde-Tageskarten können zusammen mit einem Einzahlungsschein zurückgeschickt werden. Der Kaufpreis wird zurückerstattet.
  • Tageskarten können während dieser Zeit per Post verschickt werden.
  • Zuzüge können telefonisch gemeldet werden. Die erforderlichen Unterlagen sind der Gemeinde per Post zukommen zu lassen (z. B. Heimatschein).
  • Abmeldungen können schriftlich oder telefonisch erfolgen.
  • Container- und Kehrichtmarken können per Post verschickt und mit Rechnung bezahlt werden.
  • Die Gemeindeliegenschaften stehen aufgrund der Bestimmungen nicht mehr zur Benützung zur Verfügung.
  • Für Aktenauflagen sind ebenfalls besondere Massnahmen vorgesehen. Melden Sie sich telefonisch, um eine Lösung zu finden.

Kehrichtentsorgung

Die kommunale Sammlung von Kehricht und Grüngut aus Privathaushalten soll weiterhin gewährleistet werden. Der Bevölkerung wird empfohlen:

  • Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plasticksäcken gesammelt werden.
  • Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenpressen verknotet und in Abfalleimern mit Deckel gesammelt. Die Abfalleimer sind mit dem Abfallsack der Gemeinde ausgestattet.
  • Die zugebundenen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als Hauskehricht entsorgt.
  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden, d. h. auch die ansonsten separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden (ausschliessen von Infektionsgefahr). Ebenfalls sollen keine Abfälle in die Grüngut­sammlung oder in den Kompost gegeben werden, sondern sie sind auch mit dem Kehricht zu entsorgen.
  • Sammelstellen sind nur aufzusuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zu Hause gelagert werden.
  • Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.

Informationen

Die Lage kann sich laufend ändern. Auf der Website des Bundesamtes www.bag.admin.ch finden Sie immer die neusten Informationen. Unter www.be.ch/corona werden laufend aktuelle Informationen zur Lage im Kanton Bern aufgeschaltet.

Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie unter https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/haeufig-gestellte-fragen.html